· 

Wie ich zu Homöopathie, Ernährung und Reiki fand

Es war eher Zufall, dass mir die Homöopathie als ich 17 war begegnete. Ich wollte gerne über Naturheilmittel und Bachblüten eine Schularbeit schreiben. Und wählte das Thema Homöopathie - was steckt dahinter? Als ich anfing zu recherchieren bemerkte ich rasch, dass ich da etwas durcheinanderbrachte, Bachblütentherapie ist etwas anderes und Homöopathie verwendet Pflanzen und Heilkräuter nicht um Tees und Salben zuzubereiten.

Ich las weiter und stellte fest – Homöopathie arbeitet mit Globuli und diese sollen keinen Wirkstoff enthalten. Aber Moment mal was ist denn das? Humbuck, Scharlatanerie? Ich wollte es genauer wissen. So suchte ich Bücher und Erklärungen über die Wirkung der Homöopathie. Leider war mir kaum Geschriebenes zugänglich und so kontaktierte ich einen Homöopathen um von ihm mehr zu erfahren. Er lud mich ein und kaum war ich da fragte ich ihn:

Glauben Sie an die Homöopathie? Schliesslich ist da kein Wirkstoff enthalten!

Diese Frage nahm sich der Homöopath zu Herzen und erklärte mir an mehreren Abenden die Grundzüge der Homöopathie. Er erklärte mir wie Gesundheit und Krankheit verstanden wird und wie Heilung entstehen kann. Dieses tiefe Verständnis überzeugte mich. Zudem konnte er mir Studien und Erklärungsmodelle zur Wirkung zeigen, welche mir zeigten, dass es sich um eine fundierte wissenschaftliche Methode handelt. Durch genaues Beobachten und ein tiefes Verständnis zum Menschen ermöglicht sie nachhaltige Heilung.

 

Ich war begeistert von dieser wundersamen Methode und bin sehr dankbar, dass ich die Homöopathie über diesen Weg kennenlernen durfte.

 

Es brauchte noch ein Studium in Ernährungswissenschaften und einige Jahre Berufserfahrung bis ich mich traute die Methode selbst zu studieren. Ich war noch sehr geprägt von Ängsten und habe bei der damaligen Berufswahl nicht einmal in Erwägung gezogen Homöopathin zu werden. Ich entschied mich damals für meine zweite Leidenschaft – Ernährung. Gute Ernährung ist für mich die fundamentalste Methode sich Gutes zu tun und lange gesund zu bleiben. Dieser präventive Charakter faszinierte mich und nachdem ich unzählige Ernährungsbücher gelesen hatte, begann ich 2005 Ernährungswissenschaften zu studieren. Ich konnte meinen Wissensdurst stillen und fand zu einem gesunden und gelassenen Umgang mit Ernährung.

 

Reiki begegnete mir an einem Punkt im Leben an dem ich sehr nach etwas suchte – ohne zu wissen was. Das Leben hatte mich plötzlich dazu aufgefordert mich mit mir zu beschäftigen. Fragen von Gewalt, Trauma, Verlust und der Sinn des Lebens wollten beantwortet werden. Reiki kam wie ein Geschenk zu mir, da es neben wohltunender, heilsamer Energie auch einen spirituellen Weg ermöglicht. Diesen bin ich nun schon 7 Jahre gegangen und kann sagen er war genau richtig für mich. Er beantwortet mir viele Fragen, inspiriert mich und machte mich auch bereit 2016 Homöopathie zu studieren und 2019 meine eigene Praxis zu eröffnen.

 

Heute bin ich dankbar wie sich mein Weg gestaltete. Meine Methoden ergänzen sich und ich denke ich habe einen vollen Baukasten mit dem ich Ihnen mit ihren Themen helfen kann.